EINKAUFSBEDINGUNGEN

1. HAFTUNG

Die Haftung übernimmt das Transportunternehmen, das den Fahrdienst letztendlich durchführt. Das Transportunternehmen haftet weder für Verstöße, die ihm nicht direkt zur Last gelegt werden noch für Verstöße auf Grund unvorhergesehener Ereignisse, höherer Gewalt oder der Erfüllung gesetzlicher oder administrativer Anforderungen. Das Transportunternehmen übernimmt darüber hinaus keinerlei Haftung von Gepäckstücken, die beim Umsteigen auf andere eigene oder fremde Transportmittel verloren gehen. Bei internationalen Linien wird eine eventuelle Haftung von dem Unternehmen übernommen, das die Transportdienstleistung übernimmt. Maßgebend sind hierbei die jeweilige Gesetzgebung und der Gerichtsstand des Landes. Reisende sind lediglich zum Mitführen der zum Grenzübertritt und zum Antritt der Reise erforderlichen Dokumente verpflichtet.

Für Reisende, deren Abfahrts- und Zielort auf dem Gebiet eines Mitgliedsstaats der Europäischen Union liegen, gelten je nach Länge der Fahrt Passagierrechte der Verordnung (EU) Nr. 181/2011.

2. GEPÄCK

Reisende sind berechtigt, bis zu 30 kg Gepäck kostenfrei mit sich zu führen. Bei internationalen Linien dürfen 25 kg mitgeführt werden. Wird das Gepäck eingecheckt, erhalten die Reisenden einen entsprechenden Beleg. Bei Verlust oder Beschädigung des transportierten Gepäcks wird unbeschadet von Bedingung Nr. 10 empfohlen, unmittelbar bei Ankunft das Gepäck zu reklamieren und hierbei die Fahrkarte und ggf. den Gepäckbeleg vorzuweisen.

Die Haftung für die Beschädigung oder den Verlust transportierter Gepäckstücke wird gemäß Rahmengesetz 16/1987 vom 30. Juli 1987 über Landverkehr und der Verordnung (EU) 181/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Februar 2011 über die Fahrgastrechte im Kraftomnibusverkehr in ihrer aktuellen und jeweils anzuwendenden Fassung geregelt.

Gesonderte Bedingungen für den Transport von Fahrrädern, Surfbrettern und Ski: Für den Transport von Fahrrädern, Surfbrettern und Ski wird ein Zuschlag auf den Fahrtpreis in Höhe von 5 Euro pro Kurzstrecke und 10 Euro pro Langstrecke erhoben. Bei internationalen Linien dürfen Fahrräder nur auf der Strecke Spanien-Marokko und Spanien-Portugal mitgeführt werden. Hierfür ist eine Reservierung und die Vorauszahlung des entsprechenden Zuschlags erforderlich. Auf Grund des eingeschränkten Platzangebots können pro Bus vier Geräte (Fahrräder und Surfbretter) mitgenommen werden (jeweils ein Gerät pro Fahrkarte). Die Geräte müssen reisefertig verpackt sein und dürfen keinerlei Schäden an anderen Gepäckstücken oder Paketen verursachen. Hierzu müssen entsprechende Transportkisten oder - taschen verwendet werden. Sie können Ihre Fahrkarte und den Transportschein für das Fahrrad über die Website erwerben. Klicken Sie hierfür das entsprechende Kästchen in Schritt 3 des Kaufverfahrens an. Es wird jeweils nur ein Transportschein für Fahrräder pro Fahrkarte ausgestellt. Beim Kauf von zwei oder mehr Fahrkarten ist das entsprechende Kästchen ausgeblendet. Dies ist ebenfalls der Fall, wenn für die gewünschte Abfahrtszeit bereits alle Fahrradplätze belegt sind. Nach Erwerb der Fahrkarte findet sich der Fahrgast mit seinem Fahrrad bzw. Surfbrett mindestens 15 min vor Abfahrt am Bus ein. Weiteres Sondergepäck:: Für Sport- und/oder Freizeitgeräte, die mit den vorhergehend beschriebenen Geräten vergleichbar oder ihnen ähnlich sind und die auf Grund ihrer Größe im Gepäckraum des Busses verstaut werden müssen, gelten dieselben Tarife und Bedingungen. Die Geräte müssen reisefertig verpackt sein und dürfen keinerlei Schäden an anderen Gepäckstücken oder Paketen verursachen. Hierzu müssen entsprechende Transportkisten oder - taschen verwendet werden.

Gesonderte Bedingungen für den Transport von Haustieren im Linienverkehr innerhalb Spaniens. Der Transport von Tieren im Fahrgastraum ist mit Ausnahme von Blindenhunden gesetzlich untersagt. Daher kann pro Fahrt 1 Haustier pro Fahrt im Gepäckraum des Fahrzeugs transportiert werden. Der Transport beschränkt sich auf kleine Haustiere wie etwa Hunde, Katzen, Frettchen, Vögel (kein Geflügel) usw. mit einem Höchstgewicht von 10 kg. Die Haustiere müssen im Gepäckraum mitreisen und sich in einem Reisekäfig oder einer verschließbaren, sicheren Transportbox befinden, die vom Fahrgast gestellt werden. Reisekäfig und Transportbox müssen mit einem undurchlässigen Boden ausgestattet sein, der den Austritt von Rückständen verhindert. Im Allgemeinen haften die Besitzer des Haustiers voll umfänglich für seinen Transport. Sie müssen daher die Reise in demselben Bus wie das Haustier antreten. Fahrgäste, die mit Haustieren reisen, haben sich 15 Minuten vor Abfahrt am Bussteig einzufinden. Sie verstauen das Tier im Reisekäfig persönlich und laut Anweisungen des Busfahrers im Gepäckraum. Haustiere haben sich in guter körperlicher und psychischer Verfassung zu befinden und sauber zu sein. Bei Hunden empfehlen wir die Verwendung von Maulkörben – dies ist allerdings keine Pflicht. Der Eigentümer verstaut das Haustier im Gepäckraum und holt es auch wieder heraus. Hierbei ist darauf zu achten, dass sich keine Personen in unmittelbarer Nähe befinden, um unangenehme oder gefährliche Situationen zu vermeiden, durch die andere Fahrgäste beeinträchtigt werden könnten. Die Transportkosten belaufen sich auf 50 % des Fahrkartenpreises und sind als Zuschlag vor Fahrtantritt zu entrichten.

3. VERKAUF VON FAHRKARTEN

Das Unternehmen führt den Verkauf von Fahrkarten in den hierfür vorgesehenen Verkaufsstellen oder Einrichtungen durch. Hier können die Kunden Fahrkarten erwerben und die den jeweiligen Bedingungen entsprechenden Ermäßigungen beantragen. Um den Erwerb von Fahrkarten zu erleichtern, gibt es alternative Möglichkeiten. Hierzu zählen Reisebüros, das Internet, der Telefonverkauf, Fahrkartenautomaten usw., für die jeweils eigene Verkaufsbedingungen gelten.

Die unsachgemäße Verwendung der Website für betrügerische Absichten wird entsprechend geahndet, wenn Bösgläubigkeit, Schuld oder Fahrlässigkeit nachgewiesen werden können.

Beim Kauf einer Fahrkarte über das Internet sind die für den Kaufvorgang festgelegten Schritte zu befolgen. Der Kauf ist erst nach Eingabe der Finanzdaten und Klick auf die Schaltfläche „Bezahlen“ abgeschlossen, in diesem Moment wird die Kreditkarte mit dem Fahrpreis belastet und das Ticket ausgestellt. Fahrkarten für internationale Strecken müssen mindestens 24 Stunden vor Fahrtantritt erworben werden.

Die Anzahl der Fahrgäste darf die Anzahl der Sitzplätze nicht übersteigen – daher zählen alle minderjährigen Fahrgäste als vollwertige Fahrgäste (Königliches Dekret 965/2006), die folglich ohne Rücksicht auf das jeweilige Alter alle eine Fahrkarte besitzen müssen.

Verfahren zur Beförderung unbegleiteter Minderjähriger

Kinder unter 4 Jahren dürfen eine Fahrt nur in Begleitung eines Erwachsenen antreten. Daher können Kinder unter 4 Jahren, die nicht von einem Erwachsenen begleitet werden, auch keine Fahrt antreten.

Ab dem Alter von 4 Jahren können Kinder auch ohne die Begleitung Erwachsener im allgemeinen Linienverkehr unter folgenden Bedingungen transportiert werden:

  • ALSA empfiehlt für die Beförderung von Minderjährigen ohne Begleitperson die Reiseklassen Supra+ oder Premium, da in diesen Klassen das Begleitpersonal für einen reibungslosen Ablauf der Fahrt bis zum Fahrtziel sorgt (Kinderbetreuungsdienst) und ALSA für den Transport der minderjährigen Fahrgäste die Haftung übernimmt.
  • In den übrigen Klassen können Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren nur dann ohne Begleitperson befördert werden, wenn die Eltern oder Erziehungsberechtigten eine diesbezügliche schriftliche Erlaubnis vorlegen, wobei diese für den minderjährigen Fahrgast haften. Hierfür gelten folgende Bedingungen:
    • Bei Fahrtantritt hat der minderjährige Fahrgast seine Fahrkarte und die von seinen Eltern oder Erziehungsberechtigen und von ALSA abgestempelte Reiseerlaubnis vorzuweisen.
    • Das Formular für die Reiseerlaubnis kann hier heruntergeladen werden; es steht auch in unseren Verkaufsstellen zur Verfügung. Dieses Formular muss vollständig ausgefüllt und von den Eltern oder Erziehungsberechtigten vor Fahrtantritt in zweifacher Form unterzeichnet werden. Beide Exemplare sind an einer ALSA-Verkaufsstelle abzugeben, wo sie abgestempelt werden. Ohne ALSA-Stempel sind diese Unterlagen wertlos.
    • Es gibt zwei Arten an Formularen für eine Reiseerlaubnis:
  • Falls es Ihnen nicht möglich ist, eine Verkaufsstelle aufzusuchen, wenden Sie sich unsere Fahrer, an eine unserer Verkaufsstellen und/oder an einen unserer Kundendienstkanäle.
  • Wenn Fahrgäste eine Reiseklasse mit Begleitpersonal wählen (SUPRA+ oder PREMIUM), können sie den Kinderbetreuungsdienst für unbegleitete Kinder ab 4 Jahren in Anspruch nehmen. Wird diese Reiseklasse nicht gebucht, können Kinder zwischen 4 und 12 nur dann allein reisen, wenn ihre Eltern oder ihre Erziehungsberechtigten eine Erlaubnis für die Beförderung eines Minderjährigen nach Maßgabe von 3.1.3 einreichen.

Bedingungen für die Inanspruchnahme des Kinderbetreuungsdiensts für unbegleitete Minderjährige in den Reiseklassen Supra+ oder Premium:

Auf Grund der speziellen Charakteristik dieser Fahrgäste und aus Sicherheitsgründen können sie ohne Begleitperson reisen, wenn die folgenden Bedingungen zwangsläufig eingehalten werden:

  • Alter: zwischen 4 und 12 Jahren.
  • Vorweisen der Fahrkarte und des von den Eltern oder den Erziehungsberechtigten ordnungsgemäß unterzeichneten und von ALSA abgestempelten Duplikats des „Antrags auf Kinderbetreuung“ (Antrag auf Kinderbetreuung herunterladen, PDF, 31 KB)
  • Bei Fahrtantritt müssen sich die Eltern oder die Erziehungsberechtigten, die den minderjährigen Fahrgast abliefern, ausweisen (Personalausweis, Reisepass, NIE oder Führerschein).
  • Außerdem ist ein Ausweisdokument des minderjährigen Fahrgasts vorzulegen (Personalausweis, Reisepass, NIE oder ggf. Original oder Fotokopie des Stammbuchs).
  • Bei Ankunft am Ziel müssen sich die im „Antrag auf Kinderbetreuung“ genannten Personen, die für die Abholung zuständig sind, ebenfalls ausweisen (Personalausweis, Reisepass, NIE oder Führerschein).
  • Der „Antrag auf Kinderbetreuung“, der hier heruntergeladen werden kann (Antrag auf Kinderbetreuung herunterladen, PDF, 31 KB) steht auch in unseren Verkaufsstellen zur Verfügung. Der Antrag muss vollständig ausgefüllt und von den Eltern oder Erziehungsberechtigten vor Fahrtantritt in zweifacher Form unterzeichnet werden. Beide Exemplare sind an einer ALSA-Verkaufsstelle abzugeben, wo sie abgestempelt werden. Ohne ALSA-Stempel ist der Antrag wertlos.
    Weitere Angaben über den Kinderbetreuungsdienst vor und während der Reise, bei Fahrtantritt oder bei der Übergabe des minderjährigen Fahrgasts und des Verhaltens bei unvorhergesehenen Ereignissen erhalten Sie in unseren Verkaufsstellen und/oder über unsere Kundendienstkanäle.

Einstieg in den Bus:

Auf Strecken innerhalb Spaniens: Sie können direkt in den Bus einsteigen und müssen vorher keine Verkaufsstelle aufsuchen. Finden Sie sich 10 Minuten vor Abfahrt am Bus ein und legen Sie dem Fahrer Ihren PERSONALAUSWEIS oder Ihren REISEPASS sowie die Fahrkarte in einer der folgenden Formen vor:

  • Ausdruck des elektronischen Tickets, das Sie über die Website erhalten haben.
  • Der Buchungs- oder Ticketcode, den Sie sich während des Kaufs über die Website notiert haben.
  • SMS mit den Angaben der Fahrkarte.

Auf internationalen Strecken:: Sie können direkt in den Bus einsteigen und müssen vorher keine Verkaufsstelle aufsuchen. Legen Sie dem Fahrer die über unsere Website ausgestellte internationale Fahrkarte sowie Ihren PERSONALAUSWEIS oder Ihren REISEPASS vor. Es gelten folgende Bedingungen:

  • Fahrgäste müssen sich mindestens 1 Stunde vor Fahrtbeginn am Bussteig einfinden, wenn der Ort der Abfahrt außerhalb Spaniens liegt.
  • Bei internationalen Strecken, die in Spanien beginnen, müssen Fahrgäste sich mindestens 30 Minuten vor Fahrtbeginn am Bussteig einfinden.
  • Bei der internationalen Linie Spanien-Frankreich-Schweiz-Polen erfolgt der Umstieg in Barcelona. Daher müssen Reisende mindestens 36 Stunden vor Fahrtantritt in der ALSA-Verkaufsstelle am Antrittsort aufsuchen, damit ihnen die kostenfreie Fahrkarte bis Barcelona ausgestellt werden kann. Wird die Fahrt in Barcelona oder an einem Ort auf der Strecke nach Barcelona angetreten, ist keine Umsteigefahrkarte erforderlich.
  • Fahrgäste unter 16 Jahren müssen auf internationalen Strecken von einer hierfür befugten erwachsenen Person begleitet werden. Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren benötigen einen Reisepass und eine polizeiliche Reisegenehmigung.

4. WERBEAKTIONEN UND SONDERANGEBOTE

Werbeaktionen des Unternehmens, bei denen Ermäßigungen für bestimmte Fahrkarten angeboten werden, unterliegen gesonderten Bestimmungen, über die sich die Fahrgäste zumindest an der Verkaufsstelle und über die Website informieren können. Diese Bestimmungen haben gegenüber sämtlichen anderen Bestimmungen Vorrang.

5. STORNIERUNG VON FAHRKARTEN

Für Fahrkarten innerhalb Spaniens und auf internationalen Strecken gelten folgende Stornoregeln:

Die Stornierung einer Fahrkarte ist nur bis höchstens 2 Stunden vor Fahrtantritt möglich. Zu diesem Zweck muss der Fahrgast persönlich eine Verkaufsstelle des Unternehmens aufsuchen. Fahrkarten, die über die Info- und Verkaufshotline 902 422242, über die Website www.alsa.es erworben wurden, und die über die Handy-App erworben wurden können, wenn sie noch nicht ausgestellt worden sind, über diese Kanäle storniert werden.

Bei Fahrkarten, die über Cashlog, S.L. bezahlt wurden („Abrechnung über die Mobilfunkrechnung“),erfolgt die Erstattung im Stornierungsfall über dasselbe Zahlungsmittel. In keinem Fall erfolgt eine Erstattung des Barbetrags oder die Rückbuchung auf eine Kreditkarte.

Bei Stornierungen, die mindestens 48 Stunden vor Fahrtantritt erfolgen, erstattet das Unternehmen die vollumfänglichen Fahrtkosten zurück. Bei Stornierungen zwischen 48 und 24 Stunden vor Fahrtantritt werden dem Fahrgast 90 % der Fahrtkosten erstattet. Bei Stornierungen, die weniger als 24 Stunden vor Fahrtantritt erfolgen, werden dem Fahrgast 80 % der Fahrtkosten erstattet.

Bei der Stornierung von Fahrkarten, die mit Kreditkarte bezahlt wurden, muss für eine Rückbuchung der Fahrtkosten dieselbe Kreditkarte wie beim Kauf verwendet werden.

Tritt der Fahrgast eine Fahrt nicht an, verliert er den Anspruch auf Umtausch der Fahrkarte oder auf Erstattung der Fahrtkosten.

Bei Fahrgästen mit Busplus-Karte werden keine Stornogebühren erhoben.

Gilt nur für Fahrkarten innerhalb Spaniens:

Bei Fahrkarten, die bereits umgetauscht wurden, wird eine Gebühr von 20 % des Fahrtpreises erhoben, wenn dies bis höchstens 48 Stunden vor Fahrtantritt beantragt wird. Die Stornogebühren für internationale Fahrkarten belaufen sich bei 48 bis 24 Stunden vor Fahrtantritt auf 30 % des Fahrpreises und bei weniger als 24 Stunden vor Fahrtantritt auf 40 % des Fahrpreises.

6. UMTAUSCH VON FAHRKARTEN

Für auf Spanien beschränkte und für internationale Fahrkarten gilt Folgendes:

Der Umtausch einer Fahrkarte für den Antritt der Fahrt zu einem späteren Zeitpunkt muss mindestens 2 Stunden vor Abfahrt unter der Voraussetzung erfolgen, dass am neuen Datum oder zur neuen Uhrzeit Plätze im Bus zur Verfügung stehen.

Fahrkarten, die über die Info- und Verkaufshotline 902 422242 und über die Website www.alsa.es erworben wurden, können über dieselben Vertriebskanäle umgetauscht werden, wenn die Ausstellung des Fahrausweises noch nicht erfolgt ist. Fahrkarten, die über die Handy-App erworben wurden, können über die Info- und Verkaufshotline 902 422242 und über die ALSA-Website umgetauscht werden.

Gilt nur für Fahrkarten innerhalb Spaniens:

Es wird ein kostenfreier Umtausch pro Fahrkarte mindestens 48 Stunden vor dem Datum des Fahrtantritts gewährleistet. Es wird ein Zuschlag in Höhe von 5 % der Fahrkarte erhoben, wenn der Umtausch 24 bis 48 Stunden vor Fahrtantritt erfolgt. Bei einem Umtausch der Fahrkarte innerhalb von weniger als 24 Stunden vor Fahrtantritt wird ein Zuschlag in Höhe von 10 % des Fahrpreises erhoben.

Für den zweiten und alle weiteren Umtausche mit mindestens 24 Stunden Vorlauf wird ein Zuschlag von 20 % erhoben. Sollte die Fahrkarte weniger als 24 Stunden vor Fahrtantritt umgetauscht werden, wird ein Zuschlag von 30 % des Fahrpreises fällig.

Nur bei internationalen Strecken:

Für den Umtausch internationaler Fahrkarten wird kein Zuschlag erhoben.

8.- HIN- UND RÜCKFAHRKARTEN

Wenn auf einer Hin-und Rückfahrkarte weder Tag, Uhrzeit, Sitzplatz noch Fahrzeug für die Rückfahrt angegeben ist (offene Rückfahrt), muss der Fahrgast so schnell wie möglich das zuständige Verkaufsbüro des Unternehmens aufsuchen (bei internationalen Linien mindestens 2 Tage vor Abfahrt), um seine Rückfahrt zu bestätigen. Die Bestätigung hängt von der Anzahl der freien Plätze am gewünschten Datum im jeweiligen Fahrzeug ab. Unbeschadet der Bestimmungen im nächsten Absatz ist die Bestätigung der Rückfahrt gebührenfrei. Auf Langstrecken muss die Rückfahrt innerhalb von sechs Monaten ab Ausgabe des Fahrausweises erfolgen. Auf Regionalstrecken sind Hin- und Rückfahrkarten ab Antritt der Hinfahrt 7 Kalendertage gültig. Bei im Internet erworbenen Fahrkarten kann die Buchung der Rückfahrt direkt über die Website vorgenommen werden.

Bei Fahrkarten innerhalb Spaniens mit offener Rückfahrt mit einer Streckenlänge ab 150 km und einem Fahrpreis ab 10 € (Hinfahrt ohne Ermäßigungen und Steuern) wird beim Kauf ein Zuschlag in Höhe von 1,40 € erhoben. Während des Kaufvorgangs wird der Fahrgast über diesen Zuschlag informiert. Dieser Zuschlag wird bei Mitgliedschaft im Busplus-Club nicht erhoben.

9.- VERSTÄRKUNG DES FUHRPARKS

Bei innerspanischen und internationalen Strecken behält sich das Unternehmen in Übereinstimmung mit den geltenden Transportbestimmungen das Recht vor, für die Fahrt auf Fahrzeuge verbundener Unternehmen zurückzugreifen, wenn die Umstände dies erfordern und insbesondere dann, wenn das Fahrgastaufkommen erhöht ist. Das Unternehmen behält sich das Recht auf Änderung des dem Fahrgast zugewiesenen Sitzplatzes zu, falls dies auf Grund der Betriebsbedingungen erforderlich ist.

10.- RAUCHVERBOT

Das Rauchen im Fahrzeug ist strengstens untersagt (Art. 6 Königliches Dekret 1293/1999).

11.- BESCHWERDEN

Den Fahrgästen steht bei innerspanischen Strecken am Abfahrts- und Ankunftsort ein Beschwerdebuch zur Verfügung. In Übereinstimmung mit der geltenden Regelung muss die Beschwerde innerhalb von drei Monate nach erfolgter bzw. eigentlich geplanter Fahrt im Linienverkehr eingehen. Im Laufe eines Monats nach Eingang der Beschwerde teilt das Transportunternehmen dem Fahrgast mit, ob seine Beschwerde entgegengenommen oder abgelehnt wurde oder ob sie noch in Bearbeitung ist. Innerhalb von drei Monaten nach dem Eingangsdatum der Beschwerde erhält der Fahrgast eine definitive Antwort auf seine Beschwerde.

12.- FAHRPREIS

Der Gesamtpreis bei über das Internet erworbenen Fahrkarten setzt sich aus dem im Konzessionsvertrag festgelegten Tarif, der Mehrwertsteuer in Höhe von 10 % und einer zusätzlichen Bearbeitungsgebühr für den genannten Vertriebskanal zusammen. Diese Bearbeitungsgebühr wird für jeden einzelnen Fahrausweis erhoben, wobei Hin- und Rückfahrkarten bezüglich dieser Gebühr als ein einziger Fahrausweis gelten. Bei Stornierung der Fahrkarte wird die Bearbeitungsgebühr nicht erstattet. Sämtliche Transaktionen auf www.alsa.es und über die Handy-App von ALSA werden ausschließlich in Euro abgewickelt.

Fahrgästen, die sich als Busplus-Kunden registrieren oder die sich beim Kauf von Fahrkarten im Internet als Busplus-Kunden zu erkennen geben, wird keine Bearbeitungsgebühr berechnet.

13.- ERMÄSSIGUNGEN BEI KAUF VON FAHRKARTEN IM INTERNET

Ermäßigungen können je nach Konzessionsvertrag oder Strecke variieren.

Die Bedingungen für Stornierung und Umtausch von Fahrkarten mit Ermäßigung stimmen mit den diesbezüglichen Bedingungen für alle übrige Fahrkarten genau überein. Bei bestimmten Sonderangeboten können jedoch spezifische Beschränkungen für Stornierung und Umtausch gelten, weshalb empfohlen wird, sich die Sonderangebotsbedingungen vor Erwerb der Fahrkarte durchzulesen, da die Annahme dieser Bedingungen ihre Kenntnis voraussetzt.

Bei Ermäßigungen, auf die ein Fahrgast auf Grund seiner persönlichen Situation (Alter, Vereinbarungen für bestimmte Gruppen usw.) Anspruch hat, ist er gehalten, beim Kauf das Dokument vorzulegen, das ihn als Anspruchsberechtigten für die genannte Ermäßigung ausweist. Bei Fahrtantritt hat der Fahrgast dieses Dokument dem ALSA-Personal zu zeigen. Wird diese Anforderung nicht erfüllt, ist das Fahrpersonal verpflichtet, die Verwendung der Fahrkarte zu untersagen. In keinem Fall kann der Differenzbetrag zwischen dem normalen Fahrtarif und dem ermäßigten Tarif gezahlt werden, der Fahrgast muss einen anderen Fahrausweis zum vollen Tarif erwerben, falls er die Fahrt antreten möchte.

Im internationalen Linienverkehr gibt es keine allgemeinen Ermäßigungen, daher sind die jeweils geltenden Bestimmungen für eine internationale Linienfahrt maßgebend.

Ermäßigungen für kinderreiche Familien

Bei kinderreichen Familien gibt es zwei Kategorien:

  • Kinderreiche Familie mit allgemeinem Status: Besitzen Anrecht auf eine Fahrpreisermäßigung in Höhe von 20 %.
  • Kinderreiche Familie mit Sonderstatus: Besitzen Anrecht auf eine Fahrpreisermäßigung in Höhe von 50%.

In beiden Fällen können die Ermäßigungen für kinderreiche Familien mit Werbeaktionen oder Sonderangeboten von ALSA kombiniert werden. Außerdem können sie mit anderen Ermäßigungen kombiniert werden.

Ermäßigungen für kinderreiche Familien können nicht miteinander kombiniert werden.

Kinderreiche Familien legen beim Kauf der Fahrkarte den Personalausweis oder Reisepass nebst Stammbuch (Original oder beglaubigte Kopie) vor. Außerdem muss das Gültigkeitsdatum bei Fahrtantritt auf den aktuellen Stand gebracht werden.

14.- EIGENTÜMER DER FAHRKARTE

Auf den im Internet erworbenen Fahrausweisen muss der Name des Fahrgasts angegeben werden. Bei Verwendung der Fahrkarte muss der PERSONALAUSWEIS oder der REISEPASS des Fahrgasts vorgelegt werden. Die PERSONALAUSWEIS- oder REISEPASSnummer muss mit den Angaben auf der Fahrkarte übereinstimmen.

Bei Fahrkarten, die für Minderjährige ohne Personalausweis im Internet erworben werden, muss die Personalausweisnummer der Begleitperson im entsprechenden Abschnitt der Website angegeben werden.

Stimmen diese Daten nicht überein,wird die Fahrkarte automatisch ungültig.

15.- ZAHLUNGSMITTEL

Auf www.alsa.es können folgende Zahlungsmittel verwendet werden: Kredit- oder Debitkarte (American Express, Visa 4B, Maestro und Mastercard), PayPal, „Busplus-Geldbörse“, und das von Mobilfunkbetreibern angebotene Bezahlsystem über die von Cashlog, S.L. betriebene Plattform („Abrechnung über die Mobilfunkrechnung“).

Bei Fahrkarten, die über Cashlog, S.L. bezahlt wurden („Abrechnung über die Mobilfunkrechnung“),erfolgt die Erstattung im Stornierungsfall über dasselbe Zahlungsmittel. In keinem Fall erfolgt eine Erstattung des Barbetrags oder die Rückbuchung auf eine Kreditkarte.

Die Bezahlung von Fahrkarten über PayPal und Kreditkarten läuft über das Unternehmen Servicios del Principado S. A. (Steuernr. A33088220), das zur ALSA-Unternehmensgruppe gehört.

16.- RECHNUNG

Die Fahrkarte dient gleichzeitig als Rechnung, da sämtliche erforderliche Daten vorhanden sind und die MwSt ausgewiesen wird. Falls Sie trotzdem eine Rechnung für Ihre Fahrkarte benötigen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Verwenden Sie auf der Website www.alsa.es im Abschnitt „Meine Fahrkarten“ das Formular zur Anforderung einer Rechnung.
  • Lassen Sie sich Ihre Fahrkarte in einer Verkaufsstelle ausdrucken und senden Sie sie dann auf dem Postweg an folgende Adresse: Servicio de Atención al cliente. C/Alcalá, 478. E-28027 Madrid (Spanien) Geben Sie hierbei die Daten des Rechnungsempfängers und die zugehörige Versandadresse an.

17.- KONTAKT

Sie können uns auf folgenden Wegen erreichen:

  • Per E-Mail über die Kontaktformulare im Abschnitt „Kontakt“ auf der Website www.alsa.es
  • Telefon: 902 42 22 42
  • Postanschrift: C/Alcalá, 478. E-28027 Madrid (Spanien)

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen anderer Kunden an..

18.- CONFIANZA ONLINE

Für die Lösung strittiger Fragen erkennen die Parteien die Gerichte am Sitz des Nutzers an und verzichten auf jedwede andere Gerichtsbarkeiten. Unser Unternehmen ist Mitglied bei CONFIANZA ONLINE. In Übereinstimmung mit unserem Ethikcode können Nutzer bei Streitfällen in Bezug auf Vertragsabschlüssen und Online-Werbung, Datenschutz, den Schutz Minderjähriger und Barrierefreiheit CONFIANZA ONLINE in Anspruch nehmen, ein System für die außergerichtliche Beilegung von Streitfällen (www.confianzaonline.es/en/).